Donnerstag, 8. Juni 2017

Leserkreis, der 3.

Gestern Abend haben sich wieder lesefreudige Menschen um meinen Tisch versammelt.
Das war sehr interessant und unterhaltsam.

Ich habe das Buch : DENUNZIATION von Bandi   vorgestellt.

In diesem Buch werden 7 Erzählungen aus Nordkorea erzählt.
Der Autor, der unter einem Pseudonym schreibt, erzählt diese Geschichten in den 90iger Jahren .
Sie wurden über eine Hilfsorganisation für nordkoreanische Flüchtlinge aus dem Land geschmuggelt.
Um sein Leben zu schützen, gibt der Autor sich nicht zu erkennen.

Das Land ist isoliert wie kaum ein anderes. Offizielle Informationen, die das Land verlassen sind alle
vom Regime überarbeitet.
Ich frage mich wie funktioniert so ein Staat ? Die Antwort gibt das Buch - durch Angst und ständige Überwachung eines jeden.
Alle freigeistigen Menschen ecken irgendwann an in diesem rechtsverdrehendem System.
Auch die Sippenhaft bei der noch die Enkel für Vergehen des Opas gebrandmarkt sind, schüchtern ein.
Alle Anordnungen des Diktators und seien sie noch so unsinnig, werden erfüllt.
Das ist gruselig.
Bandi schreibt über die Menschen, die an die Versprechungen des Kim-Kommunismuses geglaubt haben. Dafür haben die Menschen hart gearbeitet. Sie hofften auf den Fortschritt und die Zukunft ihres Landes für alle. Umso bitterer ist die Erkenntnis, dass es allein um das Wohlergehen der Kim-Dynastie geht.

Die Geschichten erzählen von absurden Vergehen, die zu Deportation, Straflager und Tod führen.
Die Realität wird nicht geschönt.
Das war hoch interessant das zu lesen.
Für uns als Individualisten ist es undenkbar so zu leben.

Im Vorwort von Thomas Reichart, Leiter des ZDF Studios in Asien, bestätigt dieser bei seinen Besuchen im Land ähnliches erlebt zu haben.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen