Mittwoch, 10. Mai 2017

Das geheime Leben des Monsieur Pick

Eine junge Lektorin findet in einer Bücherei für abgelehnte Manuskripte in ihrer Heimatstadt Crozon in der Bretagne einen Text, den sie für einen Bestseller hält. Sie setzt alles dran die Witwe des Autors, der ein unauffälliger Pizzabäcker war, davon zu überzeugen, dass sie die Veröffentlichungsrechte bekommt. 
Das tut sie. Der Roman wird tatsächlich ein Renner und stellt das Leben der betroffenen Menschen, der Witwe, der Tochter, der Bibliothekarin, eines alternden Literaturkritikers auf den Kopf.
Wie der Zweifel, ob das überhaupt sein kann zur Gewissheit wird, dass Monsieur ein Doppelleben geführt haben muß, wird sehr unterhaltsam erzählt. Die Menschen sind berührt von der Geschichte und sehen den Verstorbenen mit neuen Augen.
 Aber hat er das Buch wirklich geschrieben ?

Die eingefügten erotischen Stellen sind allerdings kein Gewinn für das Buch. 

Dem französischen Autor David Foenkinos wird vorgeworfen, das Buch hätte große Ähnlichkeit mit seinem Letzten Buch  " Charlotte ".
Das kenne ich nicht und so konnte ich mit großen Vergnügen diese amüsante Geschichte geniessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen